Feuchte Wände, nasse Keller, Schimmelpilz

Oberhausen • Wesel • Düsseldorf • Ratingen • Köln

Feuchtigkeits- & Ursachenanalyse

Eine umfassende Feuchtigkeitsanalyse gibt Aufschluss darüber, über welchen Weg die Feuchtigkeit in das Mauerwerk gelangt. Erst auf der Grundlage dieses Wissens kann eine zielgerichtete und preislich angemessene Sanierung erfolgen. Je nachdem, ob es sich um eindringende Bodenfeuchtigkeit, drückendes oder nicht drückendes Wasser handelt, sind verschiedene Sanierungsmaßnahmen notwendig. Nur eine Sanierung, die die Ursache bekämpft, erweist sich als effektiv und kostengünstig.

Wasser ist ein lebenswichtiges Element, aber für Wände der Anfang vom Ende. Zunächst fallen der Feuchtigkeit die Wärmedämmeigenschaften zum Opfer, dann Putz, Ziegel, Fugenmörtel und Holz (Hausschwamm) ja selbst Beton (Betonkorrosion) und letztlich leidet die Gesundheit der Bewohner durch die Bildung von Schimmelpilzen. Diese sind nicht nur hässlich, sondern verursachen beim Menschen unter anderem Asthma, allergische Reaktionen und Rheuma.

Nass oder trocken? - Oberflächenfeuchte ermitteln

Die Oberflächenfeuchte wird mit einem digitalen Handmessgerät ermittelt, welches in oberflächennahen Bereichen zuverlässig Auskunft über die Feuchteverteilungen gibt. Feuchte und trockene Bereiche einer Wand sind damit schnell ermittelt.

Mikrowellentechnik zur Ermittlung der Tiefenfeuchte

Mikrowellentechnik zur Ermittlung der TiefenfeuchteEin digitales Mikrowellen-Feuchtemessgerät arbeitet bis zu einer Materialtiefe von 30 Zentimetern. Das Mikrowellenverfahren kann bei alten und neuen Gebäuden gleichermaßen eingesetzt werden, da der Versalzungsgrad im Baustoff keine Auswirkungen auf die Messgenauigkeit hat.

Infrarotmessungen

Mit Hilfe eines Infrarot-Thermohygrometers sind Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Oberflächentemperatur und Taupunkt schnell ermittelt. Schwachstellen im Bauwerk in Form von Wärmebrücken können so zuverlässig geortet werden.

Feuchtigkeitsanalysen bei aufsteigender Feuchtigkeit

Feuchtigkeitsanalysen bei aufsteigender Feuchtigkeit in Wänden.

Wasserschäden: erst prüfen, dann sanieren

Die Schädigung der Wände beginnt oft unauffällig: etwas muffiger Geruch, kleine Feuchtigkeitsflecken, kleine Abplatzungen. Rechtzeitiges Handeln ist unbedingt erforderlich - natürlich auf Basis genauer Feuchtigkeitsanalysen. Mit Sorgfalt und Erfahrung untersuchen wir Baustoffe, messen Festigkeit, Feuchtigkeit, Versalzungsgrad und spüren auch verborgenste Schädigungen auf. Es ist gerade diese fundierte Vorarbeit, die schon vielen unserer Kunden eine Menge Geld gespart hat. Feuchte Wände können verschiedene Ursachen haben. Je nachdem, ob es sich um aufsteigende Feuchtigkeit, seitlich eindringende Feuchtigkeit, Feuchtigkeit durch Kondensation oder durch Regen- und Spritzwasser handelt, sind verschiedene Verfahren zur Sanierung Ihrer Wände notwendig. Wir prüfen außerdem, ob in Ihren Wänden hygroskopische Feuchte vorliegt. Hierbei handelt es sich um die Eigenschaft von Salzen, Wasser aus der umgebenden Luft aufzunehmen und im Baustoff anzulagern.

Die richtige Maßnahme: Wir beurteilen fair und preisbewusst

Manchmal reicht schon ein guter Tipp zum richtigen Lüften, um ein gesundes Raumklima und damit trockene Wände zu schaffen. In anderen Fällen ist eine komplette Abdichtung des Mauerwerks unumgänglich. Das zu beurteilen, ist unsere Aufgabe. Wir geben verlässliche Antworten und setzen nur Verfahren ein, die technisch und preislich Ihrem individuellen Bedarf angemessen sind.

zurück zur Übersicht

Viele haben eine Meinung - wir haben die Experten!

2017 - resanExpert